Aktionstage 10-13. März (Anfahrtinfo)

Tierfabriken verhindern! In Schmähingen und überall!

Info:

Kontakthandy ist nun erreichbar.
Shuttletreffpunkte sind…
… für Zugfahrer der Bahnhof in Nördlingen und in Pflaumloch
… für Autofahrer die Shell-Tankstelle in 86757 Wallerstein
… für Tramper auch die Shell-Tankstelle in 86757 Wallerstein, bzw. soweit ihr kommt
Meldet euch bitte wann ihr ankommt, bzw. wenn ihr eine Wegbeschreibung braucht!

Mobi-Video für Aktionstage

Tierfabriken verhindern! In Schmähingen und überall!

Aktionstage in Schmähingen from tierbefreiungmuenchen on Vimeo.

Lasst uns gemeinsam an den Aktionstagen Widerstand leisten und auf die geplante Anlage und Tierausbeutung aufmerksam machen. Noch kann das Bauvorhaben gestoppt werden.

Das Aktionscamp wird in der Umgebung von Schmähingen stattfinden. Treffpunkte werden der Nördlinger/Bopfinger Bahnhof und die Ausfahrt 115 der A7 sein. Andere Treffpunkte oder die Wegbeschreibung erhaltet ihr über die Kontaktmail oder -nummer.

Im Rahmen der Aktionstage wird es eine Demonstration durch das 300 Einwohner-Dorf geben und viele weitere Aktionen, die während den Aktionstagen geplant werden. Des Weiteren sind Workshops und Vernetzungsarbeit geplant. Für das Camp braucht ihr Schlafsachen und wenn möglich kleine Zelte, Fahrräder und Aktionsmaterial. Verpflegung, Infomaterial und viel Motivation wird bereitgestellt.

Weitere Informationen erhaltet ihr unter:
maststop@riseup.net
maststop.blogsport.de
0176/39079057

Um besser planen zu können, wären wir über Rückmeldungen dankbar.

Aktionstage 10. – 13. März

Tierfabriken verhindern! In Schmähingen und überall!

Flyer
Flyer
Banner

Lasst uns gemeinsam an den Aktionstagen Widerstand leisten und auf die geplante Anlage und Tierausbeutung aufmerksam machen. Noch kann das Bauvorhaben gestoppt werden.

Das Aktionscamp wird in der Umgebung von Schmähingen stattfinden. Treffpunkte werden der Nördlinger/Bopfinger Bahnhof und die Ausfahrt 115 der A7 sein. Andere Treffpunkte oder die Wegbeschreibung erhaltet ihr über die Kontaktmail oder -nummer.

Im Rahmen der Aktionstage wird es eine Demonstration durch das 300 Einwohner-Dorf geben und viele weitere Aktionen, die während den Aktionstagen geplant werden. Des Weiteren sind Workshops und Vernetzungsarbeit geplant. Für das Camp braucht ihr Schlafsachen und wenn möglich kleine Zelte, Fahrräder und Aktionsmaterial. Verpflegung, Infomaterial und viel Motivation wird bereitgestellt.

Weitere Informationen erhaltet ihr unter:

maststop@riseup.net
maststop.blogsport.de
0176/39079057

Um besser planen zu können, wären wir über Rückmeldungen dankbar.

Anti-emanzipatorische Gruppen und Personen sind bei den Aktionstagen nicht erwünscht!

22.01.2011 Postkartenaktion in Berlin

„Wir haben Benninger satt“

Rund 22.000 Menschen demonstrierten am Samstag den 22.01.11 in Berlin gegen Gentechnik und Tierfabriken; so auch gegen die geplante Mastanlage in Schmähingen.
Zwichen 12 und 16Uhr schrieben dort etwa 400 Menschen eine Protestkarte an Familie Benninger oder den Prüfer Marcus Dums im Landratsamt Donauwörth, um ihre Empörung über das skrupellose Bauvorhaben Benningers Ausdruck zu verleihen.
Viele fragten Familie Benninger, ob sie denn noch ruhig schläfen könne. Eine Ärztin riet Familie Benninger zum „Umstieg auf Obst- und Gemüsebau“, das sei gesünder. Eine Yogalehrerin versuchte hingegen Marcus Dums mit einer kleinen Traumreise in eine solche Tierfabrik zu therapieren. „Verhindern Sie die Mastanlage in Schmähingen“ appelierten viele Menschen an den Beamten. „Tiere sind Lebewesen – keine Nutzgegenstände“ belehrte ein Biologe in seiner Postkarte und warf diese in einen Sammelbehälter, wo ein wütendes Huhn und der Aufruf „Auch Mörder haben Post verdient; bog bog“ abgebildet war.
Viele der Postkarten für Herrn Marcus Dums wollte der AStA der TU-Berlin versenden, der sich ebenfalls entschieden gegen Tierfabriken aussprach. Andere nahmen Postkarten mit, um sie persöhnlich abzusenden. So auch ein Vertreter der Grünen Fraktion, der gleich mehrer Karten für den Kandidaten für das Landwirtschaftsministeriums seiner Partei mitnahm und versicherte, auch dieser verurteile das Projekt der Familie Benninger scharf und möchte eine Protestkarte schreiben.
Kein Zweifel das der Widerstand gegen das Bauprojekt, längst nicht nur Nördlingen, Donauwörth oder die Landeshauptstadt München, sondern auch die deutsche Bundeshauptstadt erreicht hat.

Aktion in Berlin

25.12.2010 Mahnwache bei Familie Benninger

Mahnwache bei Familie Benninger

Am Samstag, den 25.12.2010, wurde direkt vor dem Haus von Jörg Benninger gegen den geplanten Bau der Tierfabrik demonstriert und auf das Bauvorhaben aufmerksam gemacht. Bei der Mahnwache beteiligeten sich rund 20 Aktivist_innen. Mitgebrachte Bio-Lebkuchen(mit kleinem Infozettel) wurden anlässlich des 1.Weihnachtsfeiertages an die Anwohner_innen verteilt. Neben vielen Gesprächen, die aufzeigten das ethische Bedenken gegenüber solchen Tierfabriken bestehen, kam es auch zu Einschüchterungsversuchen von anderen Profiteur_innen der Tierausbeutungsindustrie. So drohten und beschimpften beispielsweise die Nachbarn Benningers, die selber eine Schweinemast besitzen einige Aktivist_innen auf ungehaltene Weise. Kritisch zu sehen ist auch das Demokratieverständnis bzgl. des Rechts auf freie Meinungsäusserung des Ortssprechers, Heinrich Burger: „Wenn ich der Benninger wär, ich würd euch wegräumen! Ich würd euch… “, sprach er und stieg wieder auf sein Schneeräumfahrzeug.
Neben diesen Ausrutschern ist aber die Gesamtstimmung im Dorf durchaus als positiv zu werten. Viele Dorfbewohner_innen teilten die Bedenken und dankten würdigten das Engagement der Tierrechtler_innen.
Die Aktivist_innen verabschiedeten sich lautstark von den Benningers und beendeten die Mahnwache um 18.00Uhr für diesen Tag.
TIERFABRIKEN verhindern in SCHMÄHINGEN und ÜBERALL!!!

Mahnwache bei Familie Benninger

Worum geht´s?

Mastanlagen STOPPEN!
Im Jahr 2010 wurden weltweit 45 000 000 000 (!!!) Hühner für den menschlichen Verzehr getötet. Überall entstehen neue, riesige Mastanlagen, die für die Tiere ein Dahinsiechen in Gefangenschaft und letztlich ihren qualvollen Tod bedeuten. Für die Verantwortlichen bringen diese Anlagen Profit- für alle anderen jedoch keinerlei Vorteil. Alles, was wir anderen bekommen ist Gestank, Verschmutzung und noch mehr Grausamkeit.

In Schmähingen, einem kleinem Ort im Landkreis Donau-Ries, soll nun auch eine solche Tierfabrik mit 84,900 Tieren (Geflügelmastbetrieb) entstehen. Der Bauherr Jörg Benninger aus Schmähingen kooperiert mit dem bereits mehrfach negativ in die Schlagzeilen geratenen Konzern Wiesenhof.

Mit diesem Blog möchten wir über den aktuellen Stand informieren und Menschen, die sich gegen die Anlage einsetzen wollen, eine Möglichkeit zum Austausch bieten.

Kontakt: maststop@riseup.net

Die Tierbefreiungsaktivist_innen Schmähingen

12.12.2010 Aktion auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt

Aktion auf dem Nördlinger Weihnachtsmarkt

Am Sonntag, 12.12.2010 gegen 12.00 Uhr inszenierten Tierbefreier_innen ein Straßentheater am Weihnachtsmarkt in Nördlingen. Während ein Mensch im Hühnerkostüm lauthals schreiend von einem Landwirt voran getrieben wurde, verteilten 3 weitere Menschen mit Masken Flugzettel an die überraschten Besucher des Weihnachtsmarktes. Auf diesen informierten sie über eine Hühner-Mastanlage, die in Schmähingen errichtet werden soll. Die Proteste -so die Tierbefreier_innen werden andauern bis die Pläne für die Anlage vom Tisch sind!

Mastanlagen verhindern! Weihnachtsmarktaktion Nördlingen from tierbefreiungmuenchen on Vimeo.